Wenn der Mann zu früh kommt

zu-frueh-kommenViele Männer kennen das Problem, sie sind beim Sex mit der Partnerin bereits so erregt, dass sie nach nur wenigen Stößen kommen und die Partnerin dadurch enttäuscht wird. Viele spüren bereits beim Eindringen des Gliedes in die Scheide der Frau die volle Erregung und können sich einfach nicht mehr zurückhalten. Wissenschaftler gehen sogar davon aus, dass jeder fünfte Mann von diesem Problem betroffen ist. Ejaculatio praecox, wie Fachleute den vorzeitigen Samenerguss nennen, führt oft zu schweren Krisen in der Partnerschaft.

Wann kommt ein Mann zu früh?

Wie kann man zu früh kommen eigentlich genau definieren, wann ist der Mann zu früh? Bei einer Ejakulation innerhalb von nur einer Minute nach dem Eindringen in die Vagina der Frau wird definitiv als zu früh bewertet. Ein Durchschnittsmann bekommt nach drei bis vier Minuten einen Orgasmus. Stundenlanges Rammeln, wie es in Pornos vorgegaukelt wird, gehört nicht zum sexuellen Alltag und verstört Männer, die zu früh kommen nur noch mehr. Der wichtigste Grund, warum Männer zu früh kommen, ist die fehlende Kontrolle. Fast jeder Mann hat es einmal erlebt, dass er zu früh gekommen ist, weil entweder die sexuelle Anziehung so stark war oder es vorher eine längere Enthaltsamkeit gegeben hat. Ein einmaliges zu früh kommen ist noch kein Problem, tritt es jedoch immer wieder auf, wird es zur psychischen Belastung.

Ein Gespräch mit dem Partner ist sehr wichtig

Für betroffene Männer ist es besonders wichtig, dass sie mit ihrer Partnerin oder ihrem Partner offen darüber sprechen. Aus diesem Gespräch ergibt sich vielleicht schon eine Lösung. Manchmal kommt die Partnerin oder der Partner damit klar und findet es gar nicht als so großes Problem, wie man es sich selber macht. Schließlich kann man die Partnerin anschließend auch noch mit den Fingern oder der Zunge zum Höhepunkt bringen. Das Liebesspiel muss nicht mit dem Erguss des Mannes beendet werden.

Author: Alexander

Share This Post On